News Display

Offshore-Windpark Riffgat erhält Netzanschluss

Die Wartezeit war lang, doch nun geht es voran: Deutschlands erster kommerzieller Windpark in der Nordsee, „Riffgat“, wird morgen an das Stromnetz angeschlossen. Die vom regionalen Energieversorger EWE (Oldenburg) in nur 14 Monaten Bauzeit errichteten 30 Windenenergieanlagen vor Borkum werden anschließend Schritt für Schritt in Betrieb genommen. „Für die vollständige Inbetriebnahme benötigen wir je nach Verlauf der Arbeiten zwischen 45 und 90 Tagen – dann werden sich alle Rotoren drehen und die Energiewende ein Stück mehr Realität sein“, kündigt Dr. Torsten Köhne, EWE-Vorstand für Erzeugung, an. Der im Windpark „Riffgat“ erzeugte Strom reicht dann aus, um rund 120.000 Haushalte mit klimafreundlicher Energie zu versorgen.

 

Ursprünglich sollte der Netzanschluss bereits im März 2013 vorliegen – der dafür verantwortliche Netzbetreiber TenneT hatte diesen Termin jedoch nicht halten können. Für EWE ist „Riffgat“ bereits der zweite Offshore-Windpark in der Nordsee: Bereits 2010 ging das Offshore-Testfeld „alpha ventus“ in Betrieb, an dem das Unternehmen führend beteiligt ist. 

 

11.02.2014 10:27
Kategorie: Allgemein